Kunden anlocken im Einzelhandel – 7 hilfreiche Tipps für mehr Kunden im Geschäft

Wie lockt man im Einzelhandel Kunden an? Wie bekomme ich mehr Kunden? Diese Fragen füllen eine Vielzahl der Fachzeitschriften. Slogans wie „Kunden gewinnen – Tipps & Tricks“ und „Umsatz steigern – Ideen und Möglichkeiten“ gehören zu den wichtigsten Prämissen vieler erfolgreichen Geschäftsleute.

Kundenmagnet

Wie man Kunden ins Geschäft locken kann und welche Ideen um Kunden anzulocken die vielversprechendsten sind, erfahren Sie in diesem Beitrag. Mit diesen Tipps werden Sie nicht nur mehr Kunden im Laden haben, sondern auch nachhaltig mehr Gewinn generieren. Los geht’s!

Mit welchen Maßnahmen kann der Einzelhandel Kunden anlocken?

  1. Persönliche Beratung
  2. Online-Aktionen
  3. Einkaufserlebnisse durch Instore Marketing aufwerten
  4. Mit Digital Signage Laufkundschaft gewinnen
  5. Storytelling der vorhandenen Produkte
  6. Kleine Events und Aktionen einbinden
  7. Kooperationen
Sehen wir uns das mal im Detail an:

Tipp 1: Vorteile der persönlichen Beratung nutzen

Setzen Sie jederzeit auf persönliche Beratung, um mehr Kunden in den Laden zu bekommen. Denn der direkte unmittelbare nutzt viele psychologischen und zwischenmenschlichen Aspekte. Nur ein persönlicher Kontakt gibt Ihnen eine einfache Möglichkeit auf individuellen Bedürfnisse der Kunden einzugehen und alle offenen Fragen sofort zu klären.

Die Kundschaft fühlt sich verstanden und genießt die Zeit, die der Berater extra für sie aufwendet. Das trägt zur Kundenbindung bei und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Person das Produkt kauft. Besonders in Zeiten des Online-Shoppings und der nahezu anonymen Internetwelt ist eine persönliche Beratung das Gerüst der Kundenzufriedenheit & Kundenbindung.

Beratung beim Optiker

Um durch individuelle Kommunikation mehr Kunden ins Geschäft zu locken, bietet sich die Face-to-Face Beratung an. Dank der persönlichen Begegnung bekommen beide Gesprächspartner Emotionen, Mimik und Gestik ihres Gegenübers gleich mit. Körpersprache sagt oft mehr als tausend Wörter. So hat man die Möglichkeit, die besprochenen Informationen leichter zu begreifen, auf bestimmte Verhaltensweisen gezielt einzuwirken und zu reagieren.

Tipp 2: Mit Online-Aktionen Kunden ins Geschäft locken

Betrachten Sie effektive Neukundengewinnung und Werbung als permanenten Prozess und nicht nur als wichtig für die Startphase eines Business. Um kontinuierlich mehr Kunden in den Laden zu bekommen, stellen online Aktionen ein essenzieller Bestandteil jeder Marketingstrategie dar.

Social Media

Schaffen Sie gezielt Anreize durch Rabattaktionen, Themenwochen oder Gewinnspiele. Denn Internet ermöglicht eine enorme Reichweite und wichtige Orts- und Zeitunabhängigkeit.

Über Social Media Aktionen erreichen Sie Ihre Zielgruppe und animieren zum Teilen des Contents. Gutes viral gehendes Content-Marketing verbreitet sich wie eine Kettenreaktion. Sie machen gewissermaßen Werbung für Ihr Geschäft ohne zu werben.

Vorsicht!

Begreifen Sie soziale Medien als Chance zur Kommunikation in beide Richtungen. Dieser Kanal funktioniert nicht, wenn Sie einfach nur Werbung reinkippen.

Tipp 3: Einkaufserlebnis aufwerten

Sobald ein Kunde das Geschäft betritt, gelangt er in eine Welt, in der nichts dem Zufall überlassen werden sollte. Der Fachbegriff dafür lautet Instore Marketings. Marketingtricks stehen in Supermärkten und Kaufhäusern an der Tagesordnung. Nicht nur die Anordnung der Produkte, Farben und Licht sind bis auf kleinstes Detail durchdacht.

Zudem setzen immer mehr Geschäfte auf Digital Signage Lösungen, um mehr Kunden im Einzelhandel zu gewinnen. Die Werbung für das Geschäft wird auf digitalen Anzeigen besonders attraktiv dargestellt.

Nicht nur digitale Beschilderungen, Public Displays oder Digital PoS – auch große Video Walls bieten sich als digitale Werbeflächen im Einzelhandel an.

Die Funktionalitäten dieser Lösungen sind kaum zu toppen. Wetterfestigkeit, Fernwartungsmöglichkeit, Interaktivität sowie Mobilität und Flexibilität – all diese Facetten verkörpern die modernen Digital Signage Werbedisplays. Aufgrund der langen Lebensdauer sind Digital Signage Lösungen kostengünstige Begleiter und werten jede Marketingkampagne enorm auf.

Tipp 4: Laufkundschaft für sich gewinnen

Nahezu jedes Geschäft besitzt Stammkunden – Menschen, die dort regelmäßig einkaufen. Stammkunden sind viel wert und sollten auch durch individuelle Betreuung und einen guten Service gehalten werden.

Jedoch ist die Laufkundschaft, die zufällig den Laden betritt und etwas kauft, mindestens genauso wichtig. Laufkunden in Stammkunden zu verwandeln, ist eines der Ziele jedes gut durchdachten Instore Marketings aus Tipp 3.

Frau mit Maske und Tafel
Trotz Corona Kunden wieder in die Läden locken

Digital Signage stellt eine hervorragende Maßnahme dar, um Laufkunden zu gewinnen und Kundenfrequenz zu steigern. Dank leuchtenden Farben und bewegten Bildern, gewinnen Sie die Aufmerksamkeit der Kunden und locken diese in Ihr Geschäft.

Teilen Sie Ihren Kunden auf digitalen Anzeigen wichtige Produktinformationen mit, gestalten Sie interaktive Gewinnspiele und zeigen Sie hilfreiche Videos zu Ihrem Sortiment. Digital Signage hilft Ihnen eine persönliche Story zu erzählen und Laufkunden für Ihre Geschichte zu begeistern.

Tipp 5: Storytelling über vorhandene Produkte

Nichts bindet die Kunden intensiver als eine emotionale Verbundenheit mit dem Produkt. Sie locken mehr Kunden ins Geschäft, wenn Sie Ihre Zielgruppe richtig ansprechen. Die Generation Y, also 25- bis 40-jährige Kunden stellen eine kaufstarke Gruppe dar.

Eine weitere Besonderheit: Diese Altersgruppe besitzt eine hohe digitale Affinität. Solche Kunden sehen die tägliche Nutzung digitaler Medien und Geräten als Selbstverständlichkeit an. Genau an dieser Stelle kommt Digital Signage ins Spiel.

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen?
Haben Sie eine Geschichte zu erzählen?

Wenn Sie alles Wissenswerte über Ihr Produktsortiment in eine spannende Geschichte verpacken und die Kunden Produkte dank mittels Digital Signage hautnah erleben lassen, bleiben diese auch in Erinnerung. Storytelling ist eine hervorragende Marketing-Methode. Sie hilft Kunden, sich mit einem bestimmten Produkt besser zu identifizieren. Betreiben Sie regelmäßig Sortimentspflege und erweitern Sie Ihr Produktangebote.

Tipp 6: Kleine Events & Aktionen einbinden

Saisonale Events und Sonderaktionen geben die Möglichkeit den Umsatz nachhaltig zu steigern. Wenn Sie die zeitlichen Nachfrageschwankungen berücksichtigen und Ihr Angebot jederzeit an die Bedürfnisse der Kunden anpassen, begeben Sie sich auf dem richtigen Weg.

Die Hauptfaktoren für saisonale Nachfrageschwankungen sind die Feiertage und das Wetter. Dazu ein klassisches Beispiel: Im Sommer wächst die Nachfrage nach Eis um etwa das Dreifache. Abgesehen natürlich, wenn primär norddeutsches „Schietwetter“ vorherrscht. Dafür sinkt die Nachfrage nach Süßigkeiten. Die Wissenschaftler begründen diese Tatsache mit dem Überangebot an Früchten und Beeren.

Nicht zu vergessen sind Feiertage. Sie sind eine wichtige Aktionsmöglichkeit für alle Einzelhändler. Die beiden Hauptereignisse sind Ostern und Weihnachten. Aber auch kleinere Feierlichkeiten wie Valentinstag oder Muttertag sind eine vielversprechende Chance für die Gewinnsteigerung.

Wussten Sie?

Dass die Popularität von „Feiertagen“ wie Halloween, Valentinstag, Black Friday und andere bewusst durch Marketingmaßnahmen in speziellen Branchen entstanden?

Es gibt auch die Möglichkeit Aktionen zu starten, die eine Kundenbeteiligung erfordern. Das wären zum einen vorhandene Kunden, um Referenzen aktiv um Empfehlungen und Referenzen zu bitten. Eine andere Möglichkeit wären sogenannte „bring a friend“-Aktionen. Ein typisches Beispiel dafür sind Happy Hours in Bars, wo eine Getränkebestellung dazu führt ein Zweites umsonst zu bekommen. So binden Sie bereits loyale Kunden ein und erhöhen die Glaubwürdigkeit Ihres Marketings.

Bei allen Anlässen ist es wichtig, viele Kanäle zu nutzen und Aktionen sowohl offline als auch online anzubieten. Die Verschmelzung mehrerer Kanäle bezeichnet man übrigens als New Retail. Und nein, New Retail ist keine gehypte Trenderscheinung. Er eroberte bereits den chinesischen Markt und dringt immer stärker in die europäischen Breitengrade ein. Nutzen Sie die Vorteile von New Retail und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Digital Signage unterstützt Sie dabei.

Tipp 7: Kooperationen

Suchen Sie sich Unternehmen, die ähnlichen Zielgruppen besitzen, aber keine direkten Mitbewerber sind. Stimmen Sie Ihre Marketingstrategien mit gegenseitigen Rabatten aufeinander ab und bewerben Sie sich gegenseitig. Auf diese Art gewinnen beide Unternehmen elegant ohne gigantisches Werbebudget neue Kunden. Eine klassische Win-win-Situation.

Es gibt übrigens drei Arten von Kooperationen:
  1. Horizontale Kooperation: Zwei Schuhfachgeschäfte kooperieren beim Einkauf, um Mengenrabatte zu erhalten.
  2. Vertikale Kooperation: Eine Kneipe erhält von einer Brauerei Rabatte und schenkt exklusiv nur deren Bier aus.
  3. Laterale Kooperation: Ein Geschäft für Umstandsmoden arbeitet mit einem Unternehmen für Babyartikel zusammen und geben ihren Kunden gegenseitig Rabatte.
Kooperationen helfen auf vielfältige Art und Weise, neue Kunden zu gewinnen und seine Bekanntheit zu steigern.

Weitere Informationen zum Thema Einzelhandel

Folgende Beiträge könnten Sie interessieren:


Gravatar Nikolaos Sagiadinos
Autor: Niko Sagiadinos
Entwickler & Co-Founder SmilControl – Digital Signage
Besuchen Sie mich auf: LinkedIn, Xing oder GitHub

Produktberatung und Kontakt

Sie haben weitere Fragen oder wünschen eine kostenfreie Beratung?
Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Unsere Kontaktdaten

SmilControl GmbH
Niederaue 1a
D-30419 Hannover

☎ +49 (0) 511 – 96 499 560

Amtsgericht Hannover
HRA 221981
USt-Id: DE 281 780 194

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Nikolaos Sagiadinos