Außenwerbung einfach erklärt » Formen, Vorteile & mehr

Außenwerbung existiert, seitdem Menschen Handel treiben. Schon vor tausenden von Jahren warben ägyptische Händler mithilfe von Werbemitteln wie Steintafeln an Straßenecken. In diesem Beitrag geht es primär um den modernen Einsatz von klassischer, auch „Out-of-Home“ genannter Außenwerbung, deren Einsatzmöglichkeiten, Kosten und ihre Vor- und Nachteile.

Altes Burlesque Außenwerbeplakat
Historische Außenwerbung

Was versteht man unter Außenwerbung?

Außenwerbung oder sogenannte out-of-home-Werbung bezeichnet Werbung im öffentlichen Raum. Dabei stehen die Werbeträger an strategisch günstigen Stellen mit viel Publikumsverkehr. Das digitalisierte Pendant digitale Außenwerbung verdrängt seit einigen Jahren zunehmend die bisher dominierende Print-basierte Außenwerbung.

Werbemedien umfassen nicht nur Plakate an festen Orten. Außenwerbung kann sowohl auf Fahrzeugen, Anhängern, Menschen (Sandwich-Man) als auch auf mobilen aufblasbaren Werberahmen platziert werden. Aber dazu später mehr.

Welche Formen von Außenwerbungen gibt es?

Es existieren vielfältige Möglichkeiten zur Außenwerbung wie Poster, Plakate, Schriftzüge und Leuchtreklame. Beispiele für diese Außenwerbung finden wir auf Litfaßsäulen, Stelen, Kundenstopper, Vitrinen und ihre jeweiligen digitalen Äquivalente.

1. Litfaßsäulen

WLitfaßsäulen wurden in Deutschland vor über 150 Jahren erfunden und etablierten sich bis heute als beliebtes Werbemittel. Die Idee hinter der Litfaßsäulenwerbung ist so genial wie simpel. Sie bietet Platz für großformatige Anzeigen, die von Weitem gut zu sehen sind und somit perfekt für die Außenwerbung geeignet sind.

Bei Litfaßsäulen unterscheiden Werbeplatzvermarkter zwischen zwei Modellen:

  • Eine Ganzsäule belegt ein Werbetreibender exklusiv.
  • Auf der Allgemeinstelle werben mehrere Unternehmen.

Ferner existieren noch hinterleuchtete City-Light-Säulen für das Premiumsegment. Bis März 2022 experimentierte der Außenwerbespezialist Ströer mit digitalen Litfaßsäulen (Quelle: Invidis). Allerdings sind diese noch dreieckig anstatt rund, biegsame organische LED Paneele noch zu kostenintensiv sind und an Kinderkrankheiten leiden.

Leere Litfaßsäule
Leere Litfaßsäule

2. Digitale Stele

Die digitale Stele ist die neue Art der Außenwerbung. Dabei handelt es sich um ein Werbeträger, der mit einem LCD- oder LED-Display ausgestattet ist. Die Outdoor Stelen können als Einzelanzeige oder als Teil eines Netzwerkes installiert werden. Sie haben den Vorteil, dass sie beliebig oft wechseln und anpassbar sind. So zeigen Digital Signage Stelen, insbesondere Tages-Specials an oder Informationen zu Verkehrsbehinderungen.

3. Vitrinen

Vitrinen sind eine großartige Möglichkeit, um Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. In Geschäften, auf Messen oder auch in öffentlichen Räumen wie Bahnhöfen und Flughäfen platziert bieten Vitrinen die perfekte Plattform, um Unternehmen und Marken zu präsentieren.

Die Gestaltung einer Vitrine ist eine wichtige Aufgabe, da sie entscheidend dafür sein kann, ob sie Interesse weckt oder nicht. Achten Sie darauf, dass Ihre Vitrine ansprechend und einladend wirkt und den Blick auf die wichtigsten Punkte lenkt. Wenn Sie etwa ein Geschäft haben, sollten die Preise deutlich sichtbar sein. Preisen Sie ebenfalls Sonderangebote oder Rabatte können in der Vitrine an.

Um die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich zu lenken, können Sie außerdem mit Leuchtreklamen arbeiten. Diese können entweder an die Vitrine angebracht oder in der Nähe platziert werden. Leuchtreklamen sind besonders effektiv in dunkleren Umgebungen und lenken so die Aufmerksamkeit der Menschen auf Ihr Geschäft.

4. Digitale Kundenstopper

Bei digitalen Kundenstoppern handelt es sich um eine Form der Außenwerbung, die vermehrt in Ballungszentren und an steuerbegünstigten Standorten zu sehen ist. Dabei wird ein großer Bildschirm installiert, der potenzielle Kunden auffällig an das Unternehmen erinnert und neugierig macht. Die Wirkung eines digitalen Kundenstoppers ist daher ähnlich wie die eines klassischen Plakats – nur viel auffälliger und prägender.

Nur wenige Arten von Ladenwerbung sind so auffällig und unmissverständlich wie digitale Kundenstopper. Diese Werbemittel fungieren als große, digitale Werbetafeln und können an jedem beliebigen Ort installiert werden.

5. Werbung auf Bussen und Bahnen

Werbung auf Bussen und Bahnen ist eine tolle Möglichkeit für Unternehmen, um über eine große Fläche hinweg Werbung zu machen. Diese Art der Werbung ist ideal für Unternehmen, die ihre Reichweite erhöhen wollen. Die Werbemedien sind in der Regel optimal sichtbar und werden von einem großen Publikum wahrgenommen.

Wenn Sie sich für Bus- und Bahnwerbung entscheiden, sollten Sie einige Dinge beachten. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Werbung sichtbar ist. Die Werbung sollte auffällig sein und die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen. Ferner sollte die Werbung klar und verständlich sein. Die Menschen sollten in der Lage sein, Ihre Botschaft in kurzer Zeit zu verstehen.

Buswerbung
Buswerbung (Bildquelle: Pexels)

6. Poster & Plakatwerbung

Plakate sind die klassische Form der Außenwerbung und eignen sich besonders gut für großflächige Werbekampagnen. Sie können sowohl an Gebäuden befestigt als auch freistehend aufgestellt werden. Dadurch sind sie besonders gut sichtbar und besitzen eine hohe Reichweite.

Ein großer Vorteil von Plakaten ist, dass sie relativ günstig herzustellen sind.

7. Digitale Bildschirme

Die digitale Außenwerbung ist eine der wachsenden Formen der Außenwerbung. Diese Art der Werbung wird auf großen LED- oder LCD-Bildschirmen angezeigt, die in Fußgängerzonen, Einkaufszentren und anderen öffentlichen Bereichen installiert sind. Digitale Bildschirme zeigen animierte Werbung, Nachrichten, Wetterberichte und andere Informationen.

In welchen Branchen könnte Außenwerbung interessant sein?

Grundsätzlich ist Outdoor-Werbung für alle Unternehmen geeignet, die regionale oder überregionale Kundschaft ansprechen möchten. Sie lohnt sich für Unternehmen, die im Einzelhandel tätig sind, um auf ihre Geschäfte aufmerksam zu machen. Auch lokale Dienstleistungsunternehmen wie Friseurläden, Handwerker, Gastronomie und Hotels profitieren von Außenwerbung, um ihre Dienstleistungen anzupreisen.

Welche Vor - und Nachteile hat Außenwerbung?

Klassische Außenwerbung verschafft eine große Reichweite für verhältnismäßig wenig Geld und wirkt weniger aufdringlich. Allerdings ist Logistik in Form von personellem und materiellem Aufwand notwendig die Standorte regelmäßig zu plakatieren. Die „Segnungen“ der Digitalisierung wie animierte Inhalte und andere Vorteile bleiben ebenfalls außen vor.

Vorteile von Außenwerbung

  • Große Reichweite von Werbekampagnen durch Platzierung in mehreren Stadtteilen und in Kombination mit anderen Werbeformen im Radio und Fernsehen.
  • Einstiegskosten halten sich in Grenzen, da analoge Plakatwände im Gegensatz zu digitalen Werbeflächen keine Outdoor-Elektronik mit Stromversorgung benötigen.
  • Das Out-of-Home Marketing ist weniger aufdringlich und ablenkend. Werbung an Straßen darf keine Autofahrer ablenken uns zu auch nicht zu Unfällen führen.
  • Im Vergleich zu Fernseh- und Radiowerbung geringe Investitionskosten. Plakate lassen sich außerdem nicht umschalten.

Nachteile von Außenwerbung

Die Digitalisierung bringt einige Erweiterungen, mit denen Printwerbung nicht mithalten kann.

  • Tracking oder durch Sensoren gesteuerte Ausspielung spezifischer Inhalte ist genauso wenig möglich, wie zeitabhängiges Ansprechen unterschiedlicher Zielgruppen (Pendler, Schüler, Senioren usw.)
  • Nur statische Inhalte ohne Animationen möglich. Ein Blockbuster lässt sich besser mit einem Trailer promoten. Bildschirme bringen Farben besser zur Geltung und erzeugen mehr Aufmerksamkeit.
  • Außenwerbung auf Print-Basis benötigt Logistik für Druck und das Anbringen
  • Out-of-home-Werbung erfordert hohe Kreativität, da Menschen durch das Überangebot weniger empfänglich sind.

Was kostet Außenwerbung?

Die Preise sind abhängig vom Standort, Fläche und Beleuchtung. Die Miete für eine Stellfläche beträgt bei Großflächen zwischen ca. 4 EUR und 47 EUR pro Tag. Kalkulieren dazu noch die Druckkosten für das Plakat zwischen ca. 150 EUR und 300 EUR ein. Die Kosten eine Litfaßsäule zu mieten betragen bei der Ganzsäule zwischen ca. 6 und 52 EUR pro Tag ebenfalls abhängig von der Fläche.

Im Vergleich dazu andere Werbeformen

Außenwerbung ist verhältnismäßig günstig im Vergleich zu anderen Werbeformen.

  • Radiowerbung: Die Preise unterscheiden sich je nach Senderreichweite. Regionale Sender strahlen ihre Werbungen für ca 20 Euro pro Sekunde aus. Bei großen, bekannten Radiosendern kostet es gerne mal auch 150 Euro.
  • Fernsehwerbung:: Bei öffentlich-rechtlichen Sendern wie RTL kosten Werbeausspielungen durchschnittlich ca. 4000 EUR pro Sekunde. Regionale Spartensender hingegen verlangen um die 150 EUR pro Sekunde.
  • Zeitschriftenwerbung: Große Magazine verlangen für eine Werbeseite bis zu 90.000 Euro.
  • Zeitungsannonce: Eine 20cm² Annonce kostet an einem Samstag zwischen 600 Euro (Regionalzeitung) bis 90.000 Euro (Überregional).

Fazit

Außenwerbung ist eine vielversprechende Möglichkeit, Unternehmen zu bewerben und neue Kunden zu gewinnen. Auf Großplakaten an Hauptstraßen und Autobahnen, auf Citylights und Litfaßsäulen in Fußgängerzonen, aber auch auf Bussen und Bahnhöfen. Viele lokale Branchen profitieren davon. Das gilt für Dienstleistung, Gastronomie, Handwerk und Einzelhandel.

Lesetipps zu diesem Themenkomplex


Gravatar Nikolaos Sagiadinos
Autor: Niko Sagiadinos
Entwickler & Co-Founder SmilControl – Digital Signage
Besuchen Sie mich auf: LinkedIn, Xing oder GitHub

Produktberatung und Kontakt

Sie haben weitere Fragen oder wünschen eine kostenfreie Beratung?
Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Unsere Kontaktdaten

SmilControl GmbH
Niederaue 1a
D-30419 Hannover

☎ +49 (0) 511 – 96 499 560

Amtsgericht Hannover
HRA 221981
USt-Id: DE 281 780 194

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Nikolaos Sagiadinos