Patientenaufrufsystem

Dank Einsteins spezieller Relativitätstheorie wissen wir, dass sich Wartezeit eines Patienten real durch Zeitdilatation verkürzen lässt, wenn er sich mit Lichtgeschwindigkeit um die Praxis bewegt. Da aber selbst mehrere Sonnen nicht genug Energie besäßen, um ein ungeduldiges Objekt auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen, benötigen wir alternativen Lösungen.

Warteraum Krankenhaus
Wartezimmer mit Monitoren im Krankenhaus

Welche Vorteile bieten Patientenaufrufsysteme?

Ein modernes Patientenaufrufsystem verkürzt nicht nur die gefühlte Wartezeit, sondern steigert auch die Effizienz und optimiert Prozesse. Durch die Digitalisierung wird ein Patient aufgeklärt und kann gleichzeitig IGeL-Leistungen buchen.

Verkürzung der gefühlten Wartezeit

Patientenaufrufsysteme verkürzen die gefühlte Wartezeit aus zwei Gründen. Sie den machen Wartevorgang transparent und sie unterhalten die Wartenden. Stellen Sie auf den Bildschirmen ihr Personal vor und zeigen Sie Informationen, Nachrichten, Cartoons sowie kurze Clips.

Eigenwerbung

In das Infotainmentprogramm lässt sich natürlich elegant Werbung für weitere Leistungen wie IGeL integrieren. Das steigert zudem auch Ihren Umsatz.

Stresslevel senken

Durch Optimierung der Behandlungsprozesse sowie der gefühlten Wartezeitverkürzung lässt sich wunderbar der Stresslevel senken. Sowohl bei den Patienten als auch bei Ihren Mitarbeitern.

Statistik

Lassen Sie sich statistische Auswertungen für bestimmte Zeiträume, Diagnoseplätzen und vergebene Tickets ganz einfach anzeigen. Optimieren Sie Ihre Abläufe auf Grundlage der Statistiken.

Weitere Vorteile durch die Digitalisierung

Durch die Digitalisierung des Warteschlangenmanagements ergeben sich eine Reihe von weiteren Vorteilen.

  • Mehrsprachige Aufrufe
  • Berechnung der durchschnittlichen Wartezeit
  • Einbinden von Patientensmartphones
  • Alarmknopf für Notfallfunktionen
  • und mehr

Wie funktioniert ein datenschutzkonformes Patientenaufrufsystem?

Die Anmeldung erfasst den Patienten und ordnet ihm eine Nummer zu. Ein Patientenaufrufsystem führt die Patienten so zuverlässig und datenschutzkonform, wie es die DSGVO vorsieht, selbst durch verschiedenen Diagnoseschritte.

Einfacher Patientenaufruf

Wird in der Regel in Arztpraxen gehandhabt. Der Patient bekommt am Empfang eine Nummer. Ein Display zeigt diese Nummer an, sobald er an der Reihe ist. Das kann auch per SMS, Messenger oder Push-Benachrichtigung mittels App stattfinden.

Modulare Systeme

In Krankenhäusern, Ärztehäusern oder größeren Gemeinschaftspraxen durchläuft ein Patient unter Umständen multiple Aufrufbereiche. Er geht in Radiologie, zum Ultraschall, macht ein EKG, EEG usw. und spricht eventuell auch mit mehreren Spezialisten.

Mit einem modularen System aus mehreren Komponenten und Patientenweiterleitung lassen sich multiple Aufrufbereiche elegant umsetzen.

Die Komponenten

Ein Patientenaufruf besteht in der Regel aus drei Komponenten.

Dispatcher
Dispatcher
(I&W)
  1. Manuelle Nummernzuweisung oder via Drucker-Stele:
    Dies geschieht im Health-Bereich in der Regel auf klassische Weise bei der Anmeldung.
  2. Dispatcher Display:
    Der Patientenaufruf erfolgt mittels Dispatcher Displays. Das ist oft ein kleiner Touchscreen, auf dem ein Angestellter den Aufruf steuert und die Patienten zuweist.
  3. Warteraumdisplay:
    Dort erscheint die Nummer. Jeder Wartebereich besitzt ein oder mehrere Monitore. Die Patienten werden so durch jede Fachabteilung geleitet und sind immer über ihre jeweilige Position in der Warteschlange informiert.

Software für Ihr Patientenaufrufsystem

Software von SmilControl vereinigt Lösungen von Drittanbietern mit Digital Signage Techniken. Das erreichen wir durch maximale Transparenz und freie Schnittstellen. Das hilft, Insellösungen zu vermeiden und Sie verschwenden keine Ressourcen, um das Rad neu zu erfinden.

Die Medienplayersoftware

Sie benötigen einen Digital Signage Player, um einen Bildschirm zu betreiben. Wir setzen bei unserer Software auf den Industriestandard wie SMIL. Deshalb stehen Ihnen eine große Auswahl kompatibler Hardware offen.

SMIL Medienplayer unterstützten sogenannte multiple Zonen oder Splitscreens. Das bedeutet, sie können einen Teil der Bildschirmfläche für den Patientenaufruf nutzen und den anderen Teil für Nachrichten, Unterhaltung und Werbung.

CMS

Mit unserem Digital Signage CMS steuern Sie weltweit über das Internet mittels Fernwartung Ihre Geräte, erstellen Präsentationen und die synchronisieren die Software für Ihre Aufrufsysteme.

Selbst große Netzwerke mit tausenden von angeschlossenen Bildschirmen lassen sich komfortabel verwalten. Ferner erhalten Sie ausführliche Statistik- und Auswertungsfunktionen zu Ihrem Geschäftsbetrieb.

Für Ihr Patientenaufrufsystem ergeben sich mehrere Möglichkeiten:
Patientenaufruf I&W
Patientenaufrufsystem von I&W (Smart Queue)
  • Wenn Sie ein sofort einsetzbares Patientenaufrufsystem wünschen, schauen Sie mal auf der Seite unseres Partners I&W um. Deren modulares Smart Queue Aufrufsystem baut auf unseren Softwarelösungen auf.
  • Sie binden Ihre bereits vorhandene Aufrufsoftware in unsere technische Infrastruktur ein. Durch die Offenheit und zahlreiche Schnittstellen lassen unterschiedlichen Softwaresystemen besonders schnell und kostengünstig miteinander verschmelzen. Der funktioniert, weil wir Digital Signage Widgets unterstützen. Diese ermöglichen es elegant und sicher Fremdanwendungen in unsere Managementlösung zu integrieren.
  • Sie haben vor, etwas Eigenes zu entwickeln? Als Programmierfirma helfen wir Ihnen gerne.

Lesen Sie auch

Weitere Digital Signage Lösungen


Produktberatung und Kontakt

Sie haben weitere Fragen oder wünschen eine kostenfreie Beratung?
Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Unsere Kontaktdaten

SmilControl GmbH
Niederaue 1a
D-30419 Hannover

☎ +49 (0) 511 – 96 499 560

Amtsgericht Hannover
HRA 221981
USt-Id: DE 281 780 194

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Nikolaos Sagiadinos